Make your own free website on Tripod.com








Meine Rezepte
Pädak













Home | Pädak | Downloads





Informationen für Pädakstudentinnen der VA6

Hier Bilder vom Ausmalen des SR8 ansehen!
















23.9.2005  20:10 (5.Semester)
Folgendes ist heute zur Mathematik-Klausur gekommen (Danke,Chrie!):

Symmetrie in GST 1 und GST 2
1.1 Erläutere die Bedeutung der Symmetrie für die euklidischen Bewegungen (Abbildung)
1.2 Kennzeichen der Symmetrie
1.3 Kindliche Zugänge und Grenzen
1.4 Methodisch didaktische Erarbeitung unter Berücksichtigung des Stufenmodells von Bruner von
    a. Inhalten und Zielen (Leutenbauer 6 Punkte)
    b. Dazupassenden Beispielen (6 Punkten)
1.5 Erstelle 2 Arbeitsblätter mit je 3 Bespielen! 1 Arbeitsblatt für die
GST1 mit leichteren und 1 Arbeitsblatt für die GST2 mit schwierig(er)en Beispielen. Fertige Skizzen an! Zeige auch die Lösung an!

Multiplikation - Einführung
1.1 Voraussetzungen der Einführung der Multiplikation
1.2 3 Wichtige Punkte die bei der Einführung der Multiplikation zu beachten sind (ausführlich)
1.3 Die Aspekte der Multiplikation
1.4 Ein praktisches Beispiel unter Berücksichtigung der Stufen nach Lompscher mit Skizze
1.5 6 Einpräghilfen

07.09.2004   10:12 (5.Semester)
Falls jemand nicht mehr weiß, was zur Mathematik-Klausur kommt, kann er sich den Stoff hier runterladen!

23.9.2005  20:17 (5.semester)
Was zur Deutsch-Klausur gekommen ist (Danke,Chrie!):

Möglichkeiten der Persönlichkeitsentwicklung im Deutschunterricht mit praktischen Beispielen. Besondere Berücksichtigung von kreativem Schreiben und Schreibkonferenz.

Steigerung der Lesefertigkeit mit Beispielen in verschiedenen Schwierigkeitsstufen

23.08.2004   16:46 (5.Semester)
Falls jemand die Deutsch-Klausur-Fragen verlegt hat, kann er sie hier runterladen!

08.07.2004   13:27 (4.Semester)
Folgendes ist gestern zur Geometrie-Prüfung (Reindl) gekommen:

1.                  Symmetrie

1.1  Beschreiben Sie 3 unterschiedliche Vorerfahrungen d. SS oder Erscheinungsbilder aus dem Alltag, an denen der Unterricht anknüpfen kann.

1.2  Warum hat die Symmetrie fundamentale Bedeutung für den Geometrieunterricht?

1.3  Bildebene: Formulieren Sie Arbeitsauftrag (Aufgabenstellung) und zeichnen sie die Angabe u. Lösung (in Farbe) dreier Aufgaben steigenden Schwierigkeitsgrades (kennzeichnen).

 

2.                  Messen

2.1  Wie erfolgt die Begriffsbildung? (Längen- oder Flächenmessung, auch Synonyme)

2.2  Was ist der Direkte Vergleich? Beschreiben Sie und geben Sie auch ein Beispiel an (Längen- oder Flächenmessung)

2.3  Was lernen die SS beim Indirekten Vergleich von Flächen? Sie lernen, wie das Maß von….

 

3.                  Körper

3.1  Wie ist „Raum“ definiert?

3.2  Wie erklärt man Körper den SS?

3.3  Zählen Sie 4 Möglichkeiten auf, bei denen die SS nach Vorgabe mit Körpern bauen.

3.4  Sie bauen aus 5 Würfeln ein L. Geben Sie den Bauplan an und zeichnen Sie das dazugehörige Schrägbild.

 

4.                  Bonus

4.1  Wie viele Würfelnetze gibt es?

4.2  Wie viele Abrollmöglichkeiten eines Würfels gibt es, wenn jede Würfel-Seite nur einmal unten liegt?

UP

28.06.2004   17:46 (4.Semester)
Zur Sachrechnen-Prüfung (Horner) sind 2 Fragen gekommen:
1) Methodisch-Didaktische Erarbeitungshilfen für Sachrechnen
2) Die Kernaussage des eigenen Referates. (und noch eine Frage zum Umfang?)

26.06.2004   11:35 (4.Semester)
Angeblich wird folgendes zur Geometrie-Prüfung (Reindl) kommen:
 * Symmetrie alles  + praktische Beispiele von leicht - schwer
 * Erarbeitung des Meters alles  + praktische Beispiele

12.02.2004   16:55 (3.Semester)
Soeben hat mir die Michaela W. die Fragen zur Geometrie-Prüfung (Reindl), die eine andere Gruppe vor ein paar Wochen gehabt hat, zugesteckt:
1) Topologie - Hinführung zur Geometrie (4Pkt.)
2) Kopfgeometrie und Kopfrechnen - Unterschied - die 2 Säulen beschreiben
3) Übersicht 1 der Phasen + Beispiel
    Übersicht 2 der Phasen + Beispiel
4) Gerade + Krümmung - Beispiel
5) Normale - 1 Beispiel
    Schwierigere Beispiele finden (Punkte und Geraden)

11.02.2004   16:05 (3.Semester)
Folgende Fragen sind gestern zur Schulrecht-Prüfung (Söllner, 2.Anlauf) gekommen:
1. Merkmale des föderalistischen Prinzips
2. Wie gliedern sich die rechtlichen Grundlagen des österreichischen Schulsystems?
3. Was ist das Remonstrationsrecht und welche Konsequenzen zieht es nach sich?
4. Wer macht einen Beharrungsbeschluß und welche Quoren benötigt dieses?
5. Was bedeutet es, wenn bei einem einfachen Bundesgesetz hinter dem § (verfassungsrechtlich) steht und dieses ein Recht enthält?
6. Welche Rechtsnorm ist der Lehrplan und welche Teilbereiche sind im SCHOG verankert?
7. Was bedeutet rechtswidrig bzw. strafrechtswidrig?
(Diese Informationen stammen von Sarah - vielen Dank!)

07.02.2004   21:59 (3.Semester)
Zur Religionspädagogik-Prüfung (Habichler) sind folgende Fragen aus dem Fragenkatalog gekommen: Nr.: 6, 8, 12, 16, 26, 30, 36, 39 + 2 kreative Fragen:
Wie argumentieren Sie mit einem Zeugen Jehovas über die 144.000 Geretteten?
Was halten Sie davon, Märchen im Unterricht zu verwenden?
 

UP

04.02.2004   21:02 (3.Semester)

Es wurde herausgefunden was GENAU zur Schulpädagogik-Prüfung (Schütz) kommen wird:

GRUPPE A 

1)       Nennen Sie 6 Gesichtspunkte für Schule und führen Sie drei davon näher aus!

2)       Was bedeutet TEAM-Schule bei Hilbert Meyer?

3)       Grundzüge der historischen Entwicklung des österr. Pflichtschulwesens. (1775, 1869, 1962 und 1999)

4)       Falsch oder richtig? Aussagen zur Bildungspolitik im 21.Jhdt.

GRUPPE B 

1)       Nennen Sie 6 Aspekte was umfassende Schultheorie bedeuten kann!

2)       Nennen Sie 3 anerkannte Schulforschungsmethoden und geben Sie je 2 kurze Anwendungsbeispiele!

3)       Führen Sie 5 Pro- &  5 Kontra-Argumente der Schulautonomiediskussion an!

4)       Was bedeutet Schule bei Hilbert Meyer?

GRUPPE C 

1)       Nennen Sie 6 Definitionen für den wissenschaftl. Sprachgebrauch für Schule und führen Sie 2 näher  aus!

2)       Nennen Sie 5 Leitbilder von Schule 2. Grades!

3)       Nennen Sie 3 Grundfunktionen der Schule laut Hilbert Meyer und die dazugehörigen Unterpunkte!

4)       Tragen Sie die wesentlichen Begriffe in die Graphik (Hand) ein!

Ausgearbeitete Prüfungsfragen von Kathrin hier downloaden!

03.02.2004   15:11 (3.Semester)
Hier die Fragen, die kommenden Freitag zur Schulpädagogik-Vorlesung-Prüfung (Schütz) kommen:
1) Nennen Sie 6 Gesichtspunkte von Schule und führen Sie drei davon näher aus!
2) Ideen der Schule nach Hilbert Meyer?
3) Grundzüge der historischen Entwicklung des österreichischen Pflichtschulwesens?
    Lückentext:  1775 Maria Theresa
                      1868 Rechtsvolkschulgesetz
                      1962 Schulgesetze des Bundes
                      1999 Akademiestudiengesetz
4) Kreuzen Sie falsch oder richtig an: Bildungspolitik im 21. Jhdt!
    Beispiel: Die Lehrverpflichtung der österr. Lehrer ist besonders niedrig: richtig/falsch
5) Nennen Sie anerkannte Forschungsmethoden, die die Schulforschung betreffen
    und geben Sie je ein kurzes Anwendungsbeispiel!
6) Nennen Sie je 5 Pro/ Kontra im Rahmen der heutigen Schulautonomie-Diskussion!
7) Nennen Sie mindestens 6 Definitionen für den wissenschaftlichen Sprachgebrauch für Schule
    und führen Sie 3 näher aus!
8) Nennen Sie 3 Grundfunktionen der Schule laut Hilbert Meyer und Unterpunkte!
9) Graphik-Hand: Tragen Sie in die Graphik die wesentlichen Begriffe (fett gedruckt) ein!

02.02.2004   20:12 (3.Semester)
Folgendes ist heute zur Schulrechtprüfung (Söllner) gekommen:
Alle untenstehenden Fragen außer Nr.3 und Nr.7, dafür sind folgende 2 gekommen:
1) Wer ist weisungsfrei und was ist die Grundlage dafür?
2) Was bedeutet "amtsführender" Präsident des Landesschulrates?

29.01.2004   23:09 (3.Semester)
Folgende Fragen einer vergangenen Schulrechtprüfung (Söllner) wurden mir soeben durch eine vertrauensvolle, vertrauliche Quelle zugesteckt:
1) Garantien für die Rechtsstaatlichkeit. (5Pkt.)
2) Welche Landesgesetze sind für die Pflichtschule relevant? (4Pkt.)
3) Art.14 (3) BVG betrifft welche Materie und welche Gesetze? (5Pkt.)
4) Unterschiede zwischen VO und Bescheid. (8Pkt.)
5) Wann kann die Aufnahme eines Schülers in eine öffentliche Schule abgelehnt werden? (4Pkt.)
6) Unterschiede zwischen öffentlichen und privaten Schulen? (5Pkt.)
7) Was ist ein Gesetzesvorbehalt? (2Pkt.)

29.01.2004  14:33 (3.Semester)
Folgendes ist heute zur Reindl-Physik-Prüfung gekommen:
1) Was sind die Voraussetzungen (1 + 2) für naturwissenschaftl. Theoriebildung? (+ jeweils ein Bsp.) (2Pkt.)
2) Die deduktive Methode allgemein beschreiben. (2Pkt.)
3) Die 6 Schritte der induktiven Methode inkl. Beispiel. (6Pkt.)
4) Die Bildungsfunktionen nach Knoll und Mothes. (4 Pkt.)
5) 2 Dinge nennen, die den Siedepunkt des Wassers beeinflussen. (2Pkt.)
6) 4 allgemeine Forderungen für Demonstrationsversuche nach Knoll. (4Pkt.)
7) Der kartesische Taucher. (2Pkt.)
8) Wahr oder falsch? (4 Aussagen) (2Pkt.)
     ...in etwa so:
     1) Umso weiter man im Wasser nach unten sinkt, desto stärker ist der Aufdruck ... Seitendruck...
     2) Die Löslichkeit von Gasen in Wasser nimmt mit zunehmender Temperatur ab. 
     3) Umso tiefer man unter Wasser ist, desto stärker ist der Aufdruck.
     4) Die Kartoffel schwimmt im Salzwasser und im Süßwasser nicht, weil ...

UP

05.12.2003  13:09 (2.Semester)
Folgendes ist am 19.11. zur Musikprüfung (Mallinger) gekommen:
1) Klapro im melodischen Bereich
2) Ansatzmöglichkeiten der Liedeinführung
3) Grundsätzliches zur Liederarbeitung
(Es scheint, als würde immer zumindest eine Form der Klapro-Methode zur Prüfung kommen.)

17.11.2003  18:07 (2.Semester)
Was meiner Meinung nach bei der Mayerhofer (Soziologie) Prüfung vom 2. Semester wichtig ist (bzw. was bei meiner Prüfung wichig war):
- Die Verbindung zwischen dem Buch, das man gelesen hat und dem Skriptum herstellen können.
- Die Devianztheorien.
- Die Zitate (dazu gehört auch das Gedicht von R. M. Rilke!)- auch im Vergleich miteinander!
Und noch was: Er rechnet die Mitarbeit im Unterricht deutlich an!

17.11.2003  17:53 (2.Semester)
Allgemeine Pädagogik (Reformapädagogik) Prüfung beim Ganglmair:
- Reihe die Reformpädagogischen Ansätze gemäß Deinen persönlichen Vorlieben.
- Begründe Deine Reihung bzw. vergleiche einzelne Reformpädagogiken miteinander.

05.07.2003  16:56 (2.Semester)
Ungefähr folgendes ist zur Inklusive Pädagogik Prüfung (Seyfried) am 3.7.2003 gekommen:
1)  Beschreiben Sie Sehbehinderung und wie man diese als Lehrer an einem Kind erkennen kann.
2)  Zählen Sie mind. 4 Körperbehinderungen auf und erklären Sie diese kurz.
3)  Möglichkeiten der Situationsbewältigung beim Tod eines Kindes.
4)  Zählen Sie mind. 4 Faktoren für Lernbehinderungen auf und erklären Sie deren Zusammenhang.
5)  Zählen Sie die 4 Konzepte für den Unterricht verhaltensauffälliger Kinder auf.
Siehe auch 3 Einträge weiter unten!

05.07.2003  16:52 (2.Semester)
Folgende Fragen sind am 2.7.2003 zur Ganglmair-Prüfung gekommen:
1)  Warum trotzdem Bildung?
2)  Klafkis epochaltypische Schlüsselprobleme
3)  Was sind die Schlagworte Hentings zu "Minima Paedagogika"?
4)  Welche Planungsverpflichtung inklusive der Grundprinzipien jedes Unterrichts haben LehrerInnen?
5)  Nennen Sie die 6 Merkmale der paradoxen Grundstruktur des Unterrichts.
6)  Das Strukturmodell nach Jank/ Mayer und die drei Verwendungsmöglichkeiten.

01.07.2003  13:41 (2.Semester)
Folgendes ist heute zur Englisch-Prüfung (Stadler) gekommen:
1) Folgende Sätze vervollständigen:
      a) As there is considerable lack of scientific evidence...
      b) Kids aren't vessels waiting to be filled...
2) Phonetics: hy'pothesis, com'ponent, metho'dology, 'resource
3) 'increase. Auf Deutsch übersetzen und erklären warum der Stress dort ist wo er ist.
4) What does the inverted U- Hypotheses mean for our schools?
5) Give definitions for the following words: anxiety (=care, uneasyness), arousal (=stress, motivation, activation,...)
6) Folgende Wörter aus der Lautschrift übersetzen: awful, first, roll, sailor
(siehe auch 2 Einträge weiter unten!)

UP

30.06.2003  12:54 (2.Semester)
Ungefähr folgendes ist zur Inklusive Pädagogik Prüfung (Seyfried) gekommen:
1) Beschreiben Sie die Entwicklungsanregungen für Kinder ohne Sehfähigkeit. Angemessenes Verhalten des Lehrers [...].
2) 4 Formen von Sprachbehinderungen
3) Wichtige Konzepte bei verhaltensauffälligen Kindern.
4) Besondere Situation beim Tod eines Kindes. Die Möglichkeiten, wie ein Lehrer begleiten kann.
5) Überblick über die Beeinträchtigungsformen. Diskutieren Sie kurz die Systematik.
PS: Es hat allerdings mehrere Gruppen gegeben!

29.06.2003  13:50 (2.Semester)
Die Parallelklasse hat folgendes zur Englisch-Prüfung (Stadler) bekommen:
1) 2 Vokabel übersetzen (hier kann man sich eine Liste der Vokabeln runterladen)
2) 4 Wörter werden vorgesprochen, man muss die Betonung ("stress") einzeichnen
3) Übersetzung und Unterschied zwischen `increase und in`crease
4) Fragen zur ersten ppt (Stress, Arousal,..) (Inhalt der ppt hier runterladen)
5) Sätze zur zweiten ppt vervollständigen (Inhalt der ppt hier runterladen)
6) Wörter aus der Lautschrift in die normale Schrift übertragen

...

16.06.2003  17:13 (2.Semester)
Folgende Fragen sind heute zur Religion-Prüfung (Habichler) gekommen:
  1)  Stellen Sie das Experiment Kaiser Friedrichs II .... (Frage 1)
  2)  Welche Postulate hält Neil Postman für eine künftige....(Frage 2)
  3)  Erläutern Sie, in welchen unterschiedlichen Beziehungsmustern....(Frage 4)
  4)  Welche Problemkonstellationen sind nach Kaufmann....(Frage 9)
  5)  Worin besteht der fundamentale Unterschied.....(Frage 10)
  6)  Was bedeutet eine Behandlung des Kindeheitsthemas als....(Frage 13)
  7)  Was ist TZI und wie heißen die grundlegenden....(Frage 15)
  8)  Zeichnen Sie die wichtigsten Etappen der Einstellung.....(Frage 19)
  9)  Suchen Sie sich EINE der folgenden Aussagen aus und schreiben Sie einen kritischen Kommentar darüber:
       "Unsere Kinder sind nicht unsere Kinder. Wir dürfen sie zwar lieben, doch wir dürfen sie nicht mit unseren
       Gedanken [vergiften], denn sie haben ihre eigenen Gedanken". (irgendwer). 
       "Wenn ihr das Himmelreich ererben wollt, müsst ihr werden wie die Kinder." (Jesus).
       [Da war noch eine Aussage, aber an die kann ich mich nicht mehr erinnern...]
10)  Verfassen Sie einen Brief, in dem Sie Eltern zu einem Elternabend zum Thema "Medienpädagogik -
        Medien Vorteile und Gefahren" (oder so ähnlich) einladen.

30.05.2003  12:54 (2.Semester)
Folgende Informationen gibts zur Ganglmair-Prüfung (am 2.7.2003):
Für die Note sind folgende Aufgaben zu erfüllen:
1.  4 Artikel lesen und dazu einen 10zeiligen Kommentar schreiben.(bei der Prüfung dann 
     abgeben)
2.  Ein Essay oder ein Plädoyer (600-800 Wörter) über irgendein Thema zum Stoff 
     passend schreiben! (auch bei der Prüfung abgeben!)
3.  Prüfung über 8 Fragen bewältigen! Zu jedem Thema gibt es in der Vorlesung jeweils 3
     Fragen, also insgesamt 18 Fragen, davon werden 8 bei der Prüfung gefragt!
 

29.05.2003 18:32 (2.Semester)
Zur BE-Prüfung (Hönig) ist der Stoff nicht im Detail wichtig. Besonders wichtig ist jedoch das eigene Stundenbild und ein selbstgemachtes Beispielbild!

UP

15.05.2003  9:14
Zur Ganglmair-Prüfung (am 14.05.2003) sind folgende 4 Fragen gekommen:
1. (Eine allgemeine Frage zu Kapitel 11...) 
2. Was bedeutet es für die Erziehung der Zukunft gerecht zu werden? (Kapitel 5)
3. Wie die Kommunikationstheorien helfen, besser mit Kindern kommunizieren zu können. (Kapitel 3)
4. (Eine allgemeine Frage zu den Denkmodellen (Kapitel 9))
 
...wobei man sich 2 davon zur Beantwortung auswählen durfte.
Tut mir Leid, dass ich nicht mehr weiß, wie genau die Fragen lauteten...

13.05.2003 14:14
Folgende Fragen hab ich zur Mathematik-Prüfung bekommen:
1) Die Prinzipien des Stellenwertsystems und die Lernvoraussetzungen für das Verständnis des Stellenwertsystems.
2) Das Teilschrittverfahren bei der Zehnerüber- und -unterschreitung.
3) Die Darstellungsformen der Multiplikation und deren didaktische Bedeutung.

03.04.03 17:29 (1.Semester)
Zur Lesen-Schreiben-Prüfung hab ich folgende Fragen bekommen:
1) Die Entwicklungsstufen beim Schreiben.
2) Beschreiben Sie Stationen für einen Buchstabentag
Zur Prüfung hat es zwei Gruppen gegeben, wobei jeder Gruppe 2 Fragen gestellt wurden und jeweils immer eine davon die Frage mit dem Buchstabentag war!

19.03.2003 19:13 (1.Semester)
Folgende Fragen sind heute zur Mallinger-Musik-Prüfung gekommen:
1) Musikerziehung ohne Angst
2) Einfluss durch Musik bzw. Musikerziehung
3) Schulung des melodischen Vorstellungsvermögens
Max hat gesagt, dass es grundsätzlich 3 verschiedene Tests gibt, die er immer wieder gibt.

UP

05. 03. 2003 23:41 (1.Semester)
Folgende Fragen sind zur Sachunterrichtprüfung (Alois Huber)gekommen:
1) Beschreiben Sie die Entwicklungsstufen eines Kindes bezüglich seiner Raumorientierung besonders in der Grundschule. (auch: dynamisch, gegenständl.,...)
2) Alles zur thematischen Karte...

03.03.03. 23:13 (1.Semester)
Für alle, die es noch nicht wissen, folgende Fragen sind zur Deutschrechtschreibprüfung (Rohrauer) gekommen:
1) In welche 3 Kategorien teilt Chr. Mann die Wörter für das Rechtschreiben ein?
2) Aus welchen Arten von Morphemen setzt sich das Wort "verunglückte" zusammen?
3) Skizzieren Sie 3 Übungen zum Üben des Nachschlagens von Wörtern im Wörterbuch!
4) Erläutern sie die Sinnhaftigkeit des Dosendiktats!
5) Wozu dient die Verschiebeprobe?

24.2.2003 9:55 (1.Semester)
Ich habe mit 2 4t-semestrigen Studentinnen gesprochen, die zu unterschiedlichen Zeiten (vor ca. 1 Jahr und vor wenigen Wochen) die Mayerhofer-Prüfung gemacht haben. Beide haben die selben Fragen bekommen, und zwar:
Kapitel 1: 5
Kapitel 2: 3, 6
Kapitel 3.1: 2, 7, 16
Kapitel 3.2: 10, 12, 13
Kapitel 3.3: 1, 9, 14
Kapitel 5: 1, 2, 5
Außerdem wurde gesagt, dass man voll drauf los schreiben muss, weil man so wenig Zeit hat! (keine Zeit zum Denken -> einfach drauf los schreiben)
Kathrin hat die Fragen zusammengefasst und die stehen jetzt zum Download bereit.
Alle Angaben ohne Gewähr!

UP

12.2.2003  21:33 (1.Semester)
Soeben hat mich folgende Information von Michaela W. erreicht:
Gruppe B hat folgendes zur Englischprüfung (Pührer) bekommen:
1) 3 Begründungen für den frühen Fremdsprachenerwerb
2) Begründung der Neurophysiologie und Entwicklungspsychologie
3) Eigenen Meinung über "The Younger The Better"
4) 2 Beispiele für Motivation
5) Grundstufe 1 nach Lehrplan
6) alternative pair work

12.2.2003   20:45 (1.Semester)
Folgendes stammt aus einer Email von Andrea:
Die VC1 hat HEUTE die Englischprüfung (Pührer) gehabt. Folgende Fragen sind gekommen:

1) Zielsetzungen des frühen Fremdsprachenerwerbs. Hier nur die 3 schreiben aber nicht beschreiben.
2) Wie kann ich Motivation konkret erzielen? Hier 2 davon aufschreiben und ein bissi genauer erklären.
3) Warum ist der Arbeitsmodus der "alternative pair work" so wichtig?
4) Der Doyé mit den Clarifying th meaning of words. das ganze mit der Demonsatraion usw. und überrall ein Beispiel wissen.
Dazu gehört auch das mit der Einsprachigkeit aber da sind wir uns nicht sicher ob es gekommen ist.
5) Wie schaut der neue Lehrplan aus vom September 1998?
6) Passiver und aktiver Wortschatz: beschreiben.

Gut das wars. Ich hoffe ihr kennt euch aus. Und noch was. Wir müssen bei der Pührer nicht viel schreiben. Sie will keine Romane lesen und deshalb alles kurz erklären. Man soll sich auch nach der Punktevergabe richten.

27.1.2003 9:40 (1.Semester)
Folgende Fragen sind zur Werkprüfung (R. Korous) gekommen:
1) Welche Verfahren gibt es beim "Trennen"?
2) Beschreiben Sie das Stadium der Fremdbestimmung.
3) Nenne die Teilbereiche des Lehrplans.
4) Nenne Werkzeuge zum Formen.

UP

26.1.2003 18:15 (1.Semester)
Soeben hat mich eine Mail mit folgendem Inhalt (von Gerlinde) erreicht:
 
Was die Pögl-Prüfung betrifft:
1. von studenten wird gesagt, dass die prüfungen angscheinend beim im "a fisch" sind, das heißt nicht sehr schwer.
2.jedoch meinte er, dass es sehr gscheit wäre, sich NICHT nur die fragen anzuschauen!!!!!!!!!!!

Wegen werken technisch (R. Korous) (1.Semester):
es kommen voraussichtlich 4 fragen, eine für die fertigungsarbeiten, dann eine zu den werkzeugen (nenne werkzeuge zum bohren, zum beispiel....), dann eine planung und schließlich eine stufen von den stufen der bildsamkeit.

24.1.2003 14:20 (1.Semester)
Für alle, die es noch nicht wissen, es sind folgende Fragen zur Kroll-Prüfung gekommen: 5, 8, 9, 10, 11, 14, 18 -wobei Fragen 8 und 9 zu einer Frage zusammengefaßt wurden. Wie unten beschrieben mußten nur 3 dieser Fragen beantwortet werden.
Kroll: "Schummeln ist erlaubt - erwischt werden ist wieder eine andere Sache."
Er ist praktisch die ganze Zeit hinten in der letzten Reihe gesessen...

23.1.2003 14:31 (1.Semester)
Als ich heut in der ÜVS bei der anderen Praxisgruppe war, habe ich erfahren, daß sich der Herr Hons (ich glaub, das ist der Direktor der VS) auch die literaturgestützten Fragenausarbeitungen durchlesen wird. Angeblich liest er sich diese Aufsätze sehr genau durch und er kennt sich recht gut in der Literatur aus. Es ist sehr wichtig, daß man alle Literaturquellen anführt, auch wenn irgendwas aus dem Internet kommt, muß man das dazuschreiben (exakte Internetseitenangabe)!

23.1.2003 14:30 (1.Semester)
Ich war heute in der Pädak und hab noch mit 2 anderen Studenten (5. Semester)  gesprochen. Beide haben beim Kroll die entwicklungspsychologische Prüfung gemacht und zwar zu unterschiedlichen Zeiten. Ca. 5 der 6 Fragen wurden von ihnen wiedererkannt. Das System (6 Fragen kommen, 3 muß man auswählen) scheint auch schon seit Jahren das gleiche zu sein.

22.1.2003 (1.Semester)
Heute haben die Hauptschulstudenten des ersten Semesters die entwicklungspsychologische Prüfung beim Kroll gehabt. Ich habe herausgefunden, daß 6 Fragen gekommen sind, wobei es sich dabei um 3 Stoffgebiete handelte und pro Stoffgebiet mußte eine von 2 Fragen beantwortet werden.
Mit anderen Worten: von 6 zur Auswahl stehende Fragen sind 3 auszuwählen, wobei jede einem Stoffgebiet zugeordnet können werden muß.
 
Folgende Fragen wurden gestellt:
       5.  (Kulturenvergleich)
  8.&9.  (V. Frankl UND E. Fromm)
     10.  (weiß ich jetzt grad nicht...)
     11.  (Phasenlehre d. Entwicklung)
     14.  (mechanistisches Weltbild)
     18.  (Beobachtungslernen u. implitzites Lernen)

UP
















Alle Angaben sind ohne Gewähr! Bei Fragen, ruf mich an oder schreib mir eine Mail!